28.10.2007 - Ernestiner SV Gotha - SV Hermsdorf II

Details [zurück]

Infos zum Spiel:

Datum: 28.10.2007
Halbzeit- / Endstand: 17 : 10 / 37 : 23
Spielbericht (Quelle OTZ)
Zum Spiel-Ende noch eingebrochen

Die Hermsdorfer Reserve ist nicht gerade vom Glück verfolgt. Am Sonntag beim Spiel in Gotha musste der verantwortliche Trainer Christian Escher auch noch ohne Manuel Rust und Michael Varchmin auskommen. Rust hatte sich am Zeigefinger verletzt, Varchmin fehlte wegen einer Mittelohrentzündung.
Die Ausfälle Nummer fünf und sechs vom Vorjahres-Kader waren im Westen des Freistaates nicht zu kompensieren. Gotha spielte gefällig, wartete auf seine Chance und bekam sie. Bis zum 21:26 (46.) hielt der Gast aus dem Holzland mit. Die letzten 14 Minuten wurden zu einer eindeutigen Angelegenheit für die cleveren Gothaer. Am Ende stand auf der Anzeigetafel in der Turnhalle des Ernestinum 37:23.
"Ich mache der Truppe keinen Vorwurf. Wer weiß, wie es gelaufen wäre, wenn Manu und Michael dabei gewesen wären", sagte Escher. Der Coach, der den beruflich verhinderten Cheftrainer Jens Friedrich vertrat, nahm das Positive aus dem Spiel. "Wir haben prinzipiell keinen schlechten Handball gespielt. Zum Schluss waren es einfach zu viele verworfene Bälle." 23 Striche standen auf der Spielkladde. Hinzu kamen zehn technische Fehler. Die Mannschaft hat nach dem Wochenende die Rote Laterne übernommen. Daran wird sich kurzfristig wenig ändern: Die nächsten Gegner sind Ronneburg und Bad Blankenburg. "Da darf man keine Wunder erwarten. Vielleicht kehren ja bald Carsten Machts und Enrico Trautvetter auf Dauer zu uns zurück. Sie würden uns sicher helfen."

SVH II: Meißner, Passarge, Steinbach (2), Bocek (2), Parybyk (4), Taubert (1), Machts (6), C. Remme, Hobritz (3), Werrmann (5).

[zurück]
   

Interaktiv  

   

Seite durchsuchen  

   

Handball im TV  

   
© Handballfans vom Hermsdorfer Kreuz