17.02.2008 - SV Hermsdorf II - SV BW 1893 Goldbach/Hochheim

Details [zurück]

Infos zum Spiel:

Datum: 17.02.2008
Halbzeit- / Endstand: 11 : 15 / 29 : 29
Spielbericht (Quelle OTZ)
Krimi pur: Drei Tore plus reichen nicht für Erfolg
Handball: Favorit stolpert trotzdem tüchtig

Hermsdorfs Regionalliga-Reserve hat gestern Nachmittag nur haarscharf eine kleine Sensation verpasst.
Gegen das Top-Team aus Goldbach verspielten die Hermsdorfer in den letzten 51 Sekunden eine Drei-Tore-Führung. Mit dem Konter von Richard Wagner zum 29:26 dachten alle: Der Heimsieg ist perfekt! Die Hallenuhr zeigte da noch eine Minute und vier Sekunden an. Doch die Gäste, die offensiv deckten, holten tatsächlich noch einen Punkt. Richard Wagner, der genau wie Philipp Grießbach mitspielte, wurde zur tragischen Figur. Erst versuchte es der 17-Jährige einen riskanten Heber auf Kreisläufer Sebastian Steinbach. Der Ball kam nicht an, er ging ins Aus. Goldbach verkürzte im Gegenzug auf 28:29. Und dann stand Wagner nach einer schönen Körperfinte völlig frei vorm Goldbacher Keeper. Der hielt den Ball aus sechs Metern. Goldbach war in Ballbesitz - noch elf Sekunden. Und dann stand es plötzlich 29:29. Die Goldbacher brauchten für ihren Dreier-Pack 45 Sekunden. Unfassbar, was da in der letzten Spielminute in der Werner-Seelenbinder-Sporthalle passierte Das war Rekord verdächtig. Die Gäste, immerhin als Dritter nach Hermsdorf angereist, feierten den Punkt, die Hermsdorfer saßen wie versteinert auf ihren Bänken. Schade, wir haben heute den Sieg verschenkt , sagte Hermsdorfer Trainer Christian Escher.

SVH II: Passarge, Hentschel, Taubert, Grießbach (4), Hobritz (5), Werrmann, Kühne, Varchmin (1), Steinbach (2), Herzig (2), Wagner (10), Trautvetter, Bocek, Parybyk (5).

[zurück]
   

Interaktiv  

   

Seite durchsuchen  

   

Handball im TV  

   
© Handballfans vom Hermsdorfer Kreuz